14.05.2016, 20:00 Uhr – The Rockstation’s Recordhop

flyer front

Wieder ein alter Freund der zurückgekommen ist. Wer sich noch an die Veranstaltungsreihe in der alten Rockstation erinnern kann der weiß, dass wir immer eine gute Party hatten und wer dass nicht tut, der sollte auch auf jedenfall vorbei kommen. Der Recordhop ist nicht nur ein Spaßgarant für Freunde der Fünfziger und Rockabilly Szene. Auch der Rest unseres wundervollen Publikums wird sich hier wohlfühlen. Gute handgemachte Musik tolle Menschen und der ein oder andere Drink machen dieses Format aus.

An den Plattentellern schraubt ebenfalls ein alter Bekannter:
„DJ Heartbop“

Präsentiert wird euch eine Auswahl der feinsten Stücke aus:
Rockabilly, Teenbeat, Bluesbop, Early-Rock’n’Roll & Garage Rock.

Also Schmalzlocken schmalzen, Petticoats an un ab zum 50ies Schwoof inne Rockstation.

 

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

16.04.2016, 20:00 Uhr – Ramones Abend 2016

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

Joey Ramone starb am 15. April 2001 in New York. Das ist nun mittlerweile ganze 15 Jahre her. Und ein kleiner Club in Halle feiert diesen großartigen Künstler und die Urväter des Punkrocks alljährlich, damit auch der letzte weiß, dass gute Musik niemals vergehen wird.

Es gibt 2 schlagende Gründe für euch mitzufeiern. Zum einen natürlich der 15. Todestag von Joey Ramone, man muss den Jungen einfach feiern und zum anderen begehen wir erstmalig in der neuen Rockstation den Ramones Abend. Damit lassen wir eine Tradition wieder aufleben, die hoffentlich nie vergehen wird.

Als Bands haben wir natürlich wie immer die Animal Boys auf der Bühne. Wer sie nich kennt muss die letzten Jahrzente in Halle geschlafen haben.

Als Unterstützung kommen hinzu unsere Freundinnen von Liv Butcher. Im Grunde genommen auch alte Bekannte mit richtig guter Musik.

Mehr Infos findet Ihr auf ihrer Facebook Site.

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

02.04.2016, 20:00 Uhr – Metal Thressome

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

Breakdowns bis der Nüschel abfällt, gibts am 02.04.2016 bei uns in der Rockstation. Den flotten Dreier in Metalgewand bieten euch dabei drei junge Bands aus Köln und Leipzig.

Erstmalig in Halle präsentieren wir euch die Jungs von Masuria aus Köln. Der Stil der Band beschreibt sich ungefähr so: Die Musik von MASURIA verarbeitet die verschiedenen musikalischen Backgrounds ihrer Mitglieder und tut sich schwer unter einem Subgenre zusammengefasst zu werden. Hier treffen vertrackte Djent-Grooves auf energetische Breakdowns sowie epische Melodien und Refrains in bester Post-Rock Manier. Über allem liegen die tiefen Growls und treibenden Shouts von Vocalist Stefan.
Infos und Hörproben gibts wie immer im Weltweiten Internetz also auf: Facebook, der offiziellen Bandpage und bei Bandcamp.

Die zweiten im Bunde kommen aus unserer Nachbarstadt Leipzig. Shot in a Continental wurden Mitte 2013 gegründet und veröffentlichten im Frühjahr 2014 ihre Debut-EP „A glimpse of things to come“. Bereits bei ihrer Release Show wurden sie von der Berliner Szene-Größe Placenta unterstützt. Es folgten weitere Auftritte in verschiedenen Klubs sowie die Teilnahme am Emergenza Contest.
Die Mitglieder von Shot In A Continental wurden durch verschiedene Stile von Hardcore über Stoner bis hin zu progressive Metal geprägt.
Auch hier gibts ordentlich Content zum Probeschnüffeln: Facebook, Bandcamp und auf Youtube.

Nummer 3 darf dann unten liegen. Sie kommen auch aus Leipzig und sind nicht weniger spannend: Take all to Heaven. Noch relativ neu im Geschäft und 2015 gegründet. Mit ihrer Mischung aus Post-Hardcore, Metalcore und Melodic Hardcore werden sie euch die Breakdowns um de Ohren hauen bis euch de Brotdose ausm Ranzen fällt. Mehr Infos gibts auf Facebook.

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

19.03.2016, 20:00 Uhr – Deathnight

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

Öfter mal was Neues ausprobieren! In diese Kategorie fällt unser Deathnight Experiment. Ein Mix aus bekannten Lokalgrößen und neuen Krachmachern und genau deswegen absolut Sehens- und Hörenswert.

Nach dem obigen Motto wird heute nich viel gequatscht wir lassen einfach die Bands für sich selber schreien:

 

Na? Lust bekommen? Ma willer richtig abhotten? Mehr gibts am dritten Märzwochenende bei uns in der Rockstation.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

20.02.2016, 20:00 Uhr – Outtake of Evil, Soulbone + Shocking Hawk

flyer front

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

Darfs ein wenig Feinkost aus der Region sein? Was Lokales?

Na! Bitteschön! kein Problem! Wir haben feinste Ware aus der Chemiemetropole, ohne Zusatzstoffe und frei von Gluten und Milchprodukten. Mit dem Dreiergespan „Outtake of Evil“, „Soulbone“ und „Shocking Hawk“ lässt sich eine wunderbar steinige und rollende Suppe kochen, die einem ein ordentliches Brett vorn Nüschel hämmern wird.

Kommt einfach vorbei, schaut euch die Bands an! Sie sinds echt wert.

Outtake of Evil: Facebook, Website

Soulbone: Facebook

Shocking Hawk: Facebook

 

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

06.02.2016, 22:00 Uhr – Gloomy Way to Rockstation

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

In der Tradition der Rockstation war auch immer eine Party fuer die dunkleren Gemueter zu finden.

Um mit dieser Tradition nicht zu brechen versuchen wir im Jahr 2016 mit dieser Party wieder etwas in die Richtung zu bewegen. Haeufig hoert man, dass ja gerade in diesem Bereich zu wenig los sei. Vielleicht schaut ihr euch einfach mal an was wir zu bieten haben. Die Wegbeleuchtung orientiert sich natuerlich am Thema.

Wir werden an diesem Abend unseren Backstage oeffnen und als zweiten Floor anbieten. Es wird also fuer jeden Geschmack etwas geben.

 

 

 

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

23.01.2016, 20:00 Uhr – Roar!Machine + One other Disaster

Das neue Jahr faengt ja gut an.

Zumindest haben wir uns ueber den Jahreswechsel hinaus halten koennen und werden euch auch im Jahr 2016 wieder ordentlich auf die Ohren geben.

Los geht das Angebot mit Roar!Machine und One other Disaster

Roar!Machine spielt sich seit 1996 durch diverse Rock – Clubs und Festivals in Deutschland und hat es jetzt auch endlich mal geschafft bei uns im Gleis 13 anzuhalten und die Rockstation zu beehren. Bekannt geworden als Rose Tattoo Cover Band spielt die Band mittlerweile nicht nur Rose Tattoo, sondern schreibt auch eigene Songs. Ganz im Sinne des Old School rockNroll, welchen sie selbst als arschtretenden -Schweinerock- bezeichnen. Alles in Allem erwartet das Publikum eine Rose Tattoo – Show mit alten Klassikern und neueren Sachen und das Ganze gemischt mit eigenen Songs.

Website, Facebook

One other Disaster sind hingegen ein ganz andere Katastrophe.

Gergruendet Im jahr 2013 spielen sie Ihre ganz eigene Musik und nennen diese -one other metal groove-. Die Jungs kommen aus Halle und damit freuen wir uns wieder einmal einen Local New Comer auf der Buehne zu haben. Lasst euch ueberraschen was die Jungs zu bieten haben. Wer schonmal reinhoeren moechte kann das auf Ihrer Bancamp Page tun. Ein bisschen Geistig daneben sind wir ja schließlich alle.

Bandcamp, Facebook

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

19.12.2015, 20:00 Uhr – The Headless Horsemen + Cowboy Bob and Trailer Trash

Klick auf den Flyer um zu den Bildern zu kommen.

Welcome to the Rockstations Rockabilly – Country – Clash.

Es treten an The Headless Horsemen vs. Cowboy Bob and Trailer Trash.

Immer wieder schön die Horsemen bei uns zu haben. Ein hallisches Original wie es im Buche steht. Mit Ihrem Mix aus Rockabilly, Psychobilly und Punk stehen sie bei uns kurz vor Weihnachten auf der Bühne um Euch die Schmalzlocken weg zu pusten.

Dagegen muss man sich bei der Jenaer Combo Cowboy Bob and Trailer Trash wohl eher die Chaps festhalten. Mit dem Good Old Times Country sind auf den Spuren der alten Zeiten. Beim Party.San Metal OpenAir waren Sie schon als Frühstücksband und das ist doch schon mal ein Qualitätsmerkmal

Also lass teuch nich bitten, kommt Zahlreich und entscheidet selbst wem ihr eure Pyjamas auf die Bühne werft.

 

 

 

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

06.11.2015, 20:00 Uhr – Gorilla Monsoon und Moon to Ocean

Anfang November gilt in Halle das -Law of the Riff- gehorcht dem satten Sound von Gorilla Monsoon oder leidet im Stillen.

Auch diese Band ist in Halle immer wieder gern gesehen. Im Grunde genommen kennt sie hier jeder (wer das nicht tut sollte sich schleunigst in die Ecke stellen und schämen), ob nun bei den Kollegen vom Rockpool beim Its only Rock oder in unseren heiligen Hallen, z.B. zu unserem 10 Jährigen, die Gorillas waren immer ein Garant für richtig gute Musik und super Stimmung.
Erst vor kurzem haben Sie mit Ihrem neuen Album -Firegod – Feeding the Beast- wieder ein Hammerteil abgeliefert und genau deswegen steht das Schmeckerchen auch in meinem Plattenschrank.
Man merkt es, ich bin nicht ganz Unvoreingenommen ;-)

Auch der zweite Bringer an diesem Abend hat sich gefreut wie Bolle mit den Jungs auftreten zu können. Die Rede ist von der hallischen Band -Moon to Ocean-. Mit Ihrer Mischung aus Melodic Death Metal, Black Metal und Hardcore sind sie musikalisch nicht weniger interessant als die Affen aus Dresden und lassen sich nach eigener Aussage auch nicht gerne in Schubladen stecken. Wer in Halle des öfteren in den rar gesäten Clubs unterwegs ist hat Sie sicher schon einmal gehört und weiß auf was er sich freuen kann. Alle anderen sollten auch hier die Chance wahrnehmen und sich diese Band anschauen es lohnt sich auf Jedenfall.

Lets do it for the Glory…

 

Gorilla Monsoon: Facebook, Website
Moon to Ocean: Facebook

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

23.10.2015, 20:00 Uhr – Black Market III & Mark Taylor and the Bloody Butcher Boys

Und weiter gehts in unserer bunten Konzertreihe. Die Bude darf nicht kalt werden, deswegen gibts mit Black Market III wunderbaren Blues&Rock auf die Ohren.

Scottie Blinn dürfte einigen noch ein Begriff sein, denn er war mit den Mississippi Mudsharks schon mehr als einmal auf der Bühne der alten Rockstation und hat massig Spaß verbreitet. Nun hat er sich mit der Bassistin Roxy Coverdale zusammen getan um black Market III zu gründen. Sie bilden damit ein Crossover zwischen Blues und Rock&Roll. Die Musik bezeichnen viele als etwas das man noch nie gehört hat.

Mit im Gepäck haben die beiden ihr neues Album „Vanarchy“. Dieses Album wurde für die 2015er San Diego Music Awards als Bestes Blues Album nominiert.

Die ein oder andere Hörprobe gibts wie immer auf der Website oder auf Facebook.
Website, Facebook

Als Support ebnen euch „Mark Taylor and the Bloody Butcher Boys“ den Weg zum Schwarzmarkt. Aufgrund fehlender Internetpräsenz kann ich nur sagen: Lasst euch überraschen!

 

 

Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen